Stubenreinheit

 

ist weit mehr ein Ergebnis der Aufmerksamkeit von Herrchen oder Frauchen als der Gelehrigkeit des Welpen selbst. Passiert einmal ein Malheur in der Wohnung, so muß dies gleich gründlichst beseitigt werden und mit einem Desinfektionsmittel nachgewischt werden. Der Hund benutzt diese Stelle wo er sich vergessen hat gern immer wieder. Wer jedoch seinen Welpen beobachtet, erkennt schon zeitig , ob ein Unheil bevorsteht. Intensives Schnuppern und sich im Kreise drehen sind die unmissverständlichen Vorzeichen, bevor der kleine Kerl sein Geschäft verrichtet. Nach jedem Schlafen und Fressen sollte dem Junghund immer Gelegenheit gegeben werden, sich draußen zu entleeren. Besonders morgens muß der Welpe gleich nach dem Wachwerden ins freie. Auch sollte morgens eine große Begrüßung nach dem Schlafen nicht stattfinden, da hierbei bereits die Bescherung passieren kann. Der junge Hund sollte immer an die gleichen Stelle geführt werden, wo er sein Geschäft verrichten darf, da dann eine schnellere Verknüpfung für den Hund entsteht. Hat der Welpe ausgehalten und sich draußen gelöst, so wird er überschwänglich gelobt. Es kann sein, das der Welpe in der ersten Zeit 10 – 20 Pfützen täglich zustande bringt und Sie deshalb die erste Zeit auch nachts raus müssen. Der Welpe sollte nur Bestraft werden wenn sie ihn auf frischer Tat ertappen. Niemals den Hund bestrafen, wenn die Tat schon vor wenigen Minuten geschehen ist. ) Die alte Methode, den Welpen mit der Nase in sein Geschäft zu stecken, dürfte genauso unsinnig wie wirkungslos sein.